Platzsperre - warum das denn?

Gerade in der in der Übergangszeit von Herbst auf Winter kommt es häufig vor, dass es morgens kalt und frostig ist: Dies stellt für das Greenkeeping eine besondere Herausforderung dar. Obwohl es auf den ersten Golfer-Blick nicht danach aussieht, wird der Platz gesperrt oder der Spielbetrieb auf Wintergrüns umgestellt und die Benutzung von Carts ist unter Umständen verboten.

Das hat seinen Grund! Es dient der Schonung und Erhaltung der Qualität unseres Golfplatzes! Denn: Fußtritte, Fahrspuren und sogar das Abstellen von Trolleys bei Frost zerstören das empfindliche Pflanzengewebe der Gräser und hinterlassen hässliche Narben im Rasen.

Die Spuren stören über längere Zeit die Optik und beschädigen die Pflanzen, so dass Krankheitserreger „leichtes Spiel“ haben. Jeder Golfplatz ist einzigartig in seiner Bodenbeschaffenheit: es kann sein, dass im benachbarten Club kleinklimatische Unterschiede herrschen, was zu gänzlich anderen Entscheidungen zur Bespielbarkeit führt.

Unseren hohen Qualitätsstandard wollen wir bewahren und appellieren an das Verständnis unserer Mitglieder während der Wachstumsphase des Rasens im Spätherbst und im Frühjahr!

Für detaillierte Informationen zum Thema Prävention von Schäden siehe auch: golf.de/dgv (Suchbegriff: Winterspielbetrieb auf Golfanlagen, Artikel: Umwelt & Platzpflege).

Raureif Bunker
Zeugen lange Zeit für eine einzige Cart-Fahrt bei Morgenfrost.